• Warnstufe Rot in Schweinfurt - Stadt seit Sonntag (07.11.2021) offiziell regionaler Corona-Hotspot
  • 2G-Regel gilt seit Mitternacht: Gäste von Clubs und Diskotheken müssen geimpft oder genesen sein
  • Verwehrter Disco-Einlass gipfelt in Tätlichkeit: 18-Jährige greifen Sicherheitspersonal an

Polizeieinsatz in Corona-Hotspot Schweinfurt: Nachdem zwei Schweinfurtern der Einlass in eine Diskothek im Schweinfurter Hafen verwehrt worden war, kam es im weiteren Verlauf zu einer tätlichen Auseinandersetzung. Der Vorfall ereignete sich in der Nacht auf Sonntag (7. November 2021), wie die Polizei berichtet. In Schweinfurt zeigt die Krankenhaus-Ampel seit Mitternacht Warnstufe Rot. Vor diesem Hintergrund gelten in der Stadt nun schärfere Corona-Maßnahmen.

Vor Schweinfurter Diskothek: "Feierwütige Partygäste" attackieren Sicherheitskräfte

Wie sich herausstellte, ließen sich die beiden 18 Jahre alten Männer zwar zunächst von einem Sicherheitsdienstmitarbeiter bei der Einlasskontrolle abweisen, nutzen jedoch wenig später eine aus ihrer Sicht günstige Gelegenheit, um sich über einen Zaun hinweg Zugang zur Diskothek zu verschaffen. Der Polizei zufolge wurde jedoch auch dieses Unterfangen von einem Mitarbeiter der Diskothek beobachtet, der schließlich den Sicherheitsdienst informierte. Die zwei fündigen Gäste wurden folglich der Diskothek verwiesen.

Hierüber offensichtlich erzürnt, beschädigte einer der beiden beim Verlassen der Diskothek ein Pavillon und rannte davon. Zeitgleich schlug sein Begleiter einem Sicherheitsdienstmitarbeiter ins Gesicht. "Trotz des Schlages gelang es dem Sicherheitsdienstmitarbeiter den Aggressor bis zum Eintreffen der Polizei festzuhalten", berichtet die Polizeiinspektion Schweinfurt. 

Dies bewegte wiederum den zuvor flüchtenden Gast zurückzukehren, um seinem Freund zur Seite zu stehen. In der Hoffnung seinen Kumpanen zu befreien, schlug dieser nun mit seinem Gürtel in Richtung der Sicherheitsdienstmitarbeiter und bedrohte diese.

18-Jährige erwartet Strafverfahren 

Anschließend versuchte er erneut zu flüchten, konnte jedoch im Rahmen der Fahndung durch eine Streifenbesatzung aufgegriffen werden. "Die beiden feierwütigen Partygäste dürfen nun mit einem Strafverfahren rechnen", heißt es vonseiten der Polizei. "Zudem wird ihnen der Zutritt zur Diskothek nun wohl länger verwehrt bleiben."