Wegen des Verdachts des sexuellen Missbrauchs eines Sechsjährigen in einer Kinderbetreuungseinrichtung in der Region Main-Rhön ermittelt nun die Kripo Schweinfurt in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Schweinfurt gegen einen ehemaligen Bediensteten der Einrichtung. Das geht aus einer Mitteilung des Polizeipräsidiums Unterfranken am Donnerstagabend (16. September 2021) hervor. 

Ende vergangener Woche wandte sich die Mutter des Jungen mit dem Verdacht an die Polizei, dass ihr Sohn im Kindergarten sexuell missbraucht worden sein könnte. Daraufhin wurden unverzüglich kriminalpolizeiliche Ermittlungen eingeleitet, die zur Identifizierung des Täters führten. In der Folge wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Schweinfurt ein richterlicher Durchsuchungsbeschluss erlassen, der am Montagabend (13. September 2021) vollstreckt wurde. Die Auswertung von sichergestellten elektronischen Speichermedien dauert an.

Sechsjähriger wohl in Kindergarten missbraucht: Kripo Schweinfurt ermittelt

Die Eltern der Kinder aus der betroffenen Einrichtung wurden bereits von der Kriminalpolizei Schweinfurt und dem Polizeipräsidium Unterfranken im Rahmen eines Elternabends über die Ermittlungen informiert. Die Kripo Schweinfurt hat eine siebenköpfige Ermittlungskommission gegründet, die jetzt mit Nachdruck in alle Richtungen ermittelt, zumal derzeit auch gewichtige Umstände gegen die Schuld des Tatverdächtigen sprechen.

Nach bisherigem Erkenntnisstand gibt es auch keine Hinweise, dass weitere Kinder betroffen sein könnten.