Gegen 22 Uhr ging eine dementsprechende Mitteilung bei der Schweinfurter Wache ein.
Demnach soll der Mittdreißiger nach einem Disput unter Bekannten sie zunächst mit Worten beleidigt
haben. Während die sich daraufhin in einen vor dem Wohnanwesen abgestellten Pkw begaben, lief er in die Wohnung zurück und kam kurz darauf mit einer Axt bewaffnet wieder heraus. Mit wilden Drohgebärden richtete er sie auf die im Auto sitzenden und meinte dazu auch noch, eine "Neun Millimeter" zu besitzen.

Beim Eintreffen der Beamten an der Wohnung stellte sich ihnen zunächst seine Lebensgefährtin in den Weg und wollte das Betreten verhindern. Nachdem sie zur Seite geschoben wurde, konnte der Beschuldigte in der Wohnung angetroffen und in Sicherheitsgewahrsam genommen werden. Die Axt wurde sichergestellt.
Er wie auch seine 21-jährige Freundin hatten knapp über beziehungsweise knapp unter 2 Promille Alkohol intus.
/>Die Mittwochnacht über durfte der Randalierer in der Ausnüchterungszelle wieder zu sich kommen.