Wie die Polizei berichtet, ist am Mittwoch gegen 22.15 Uhr die Mitteilung eines Passanten eingegangen, dass er soeben eine blutende Person in der Raiffeisenstraße in Gochsheim angetroffen habe.
Nachdem der 37-jährige Verletzte durch den ebenfalls verständigten Rettungsdienst ärztlich versorgt worden ist, gab er danach gegenüber den Polizeibeamten an, dass er den Abend mit seinem Wohnungsnachbarn in geselliger Runde verbracht hatte.

Vollkommen grundlos sei er von ihm auf einmal körperlich angegangen und danach getreten, geschlagen und auch mit einem Baseballschläger bearbeitet worden. Nachdem die Sanitäter mit dem Verletzten davongefahren waren, wurde der Nachbar aufgesucht. Der 45-Jährige bestritt die Vorwürfe vehement und gab an, dass sein "Saufkumpan" im Treppenhaus gestürzt wäre.

Bei dem vermeintlichen Täter wurden 1,9 Promille gemessen und bei dem Geschlagenen 2,76 Promille. In den nächsten Tagen werden die beiden nochmals eingehend zum Vorfall befragt. Ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung ist eingeleitet worden. Gegen den 45-Jährigen liegt zudem ein Beschluss des Landgerichts Würzburg vor, worin ein komplettes Verbot jeglicher Einnahme von Alkohol und/oder anderer Drogen gegen ihn ausgesprochen worden ist.