Ein Spaziergänger war auf Geräusche aufmerksam geworden und hatte die Polizei verständigt. Die Täter, die durch den Zeugen gestört wurden, ergriffen sofort die Flucht.
Eine Fahndung der Polizei führte zu keinem Erfolg.

Wie bereits berichtet, waren Unbekannte in das Mehrfamilienhaus in der Volkershäuser Straße im Laufe des 24. Dezember eingedrungen und hatten dort einen Tresor im Haus gewaltsam geöffnet, den sie zuvor eine Treppe hinunter geworfen hatten. Dabei war in dem Anwesen hoher Sachschaden entstanden. Einen zweiten Tresor, in dem sich zahlreiche Waffen befanden, ließen sie mitgehen. Für den Abtransport entwendeten die Täter das Auto der Geschädigten, das ebenfalls in dem Waldgebiet aufgefunden wurde. Das Auto der Marke Opel Frontera hatten die Einbrecher in dem morastigen Untergrund festgefahren.

Am ersten Weihnachtsfeiertag war ein Spaziergänger gegen 18 Uhr in einem Waldgebiet bei Mainberg in der Nähe der Forsthütte "Dianenslust" auf sonderbare Geräusche und den Schein von Taschenlampen aufmerksam geworden. Als er genauer nachschaute, entdeckte er ein Auto, das bis auf die Achsen tief im Morast steckte. Hinter dem Pkw lag ein aufgebrochener Tresor, in dem sich noch einige Langwaffen befanden, die der Eigentümer rechtmäßig besaß. Nachdem die Täter offenbar beim Auftauchen des Zeugen geflüchtet waren, verständigte der Mann umgehend die Polizei, die auch sofort Fahndungsmaßnahmen einleitete. Allerdings waren die Einbrecher bereits spurlos verschwunden.

Die entwendeten Waffen befanden sich bis auf einen Revolver alle an Ort und Stelle im Wald. Im Laufe des Freitags werden von der Polizei in dem Waldgebiet weitere Suchmaßnahmen durchgeführt, da nicht auszuschließen ist, dass die fehlende Waffe von den Tätern irgendwo weggeworfen wurde.

Möglicherweise auf das Konto der selben Einbrecher geht auch ein Einbruch in die Forstwiesenhütte bei Schonungen. Diese war im Laufe des ersten Weihnachtsfeiertages in der Zeit von 17 bis 18 Uhr gewaltsam geöffnet worden, wobei ein Vorhängeschloss aus der Holztüre herausgerissen wurde. Nach den vorliegenden Erkenntnissen wurde dort aber nichts entwendet.

Bei den weiteren Ermittlungen hofft die Kriminalpolizei Schweinfurt jetzt auch darauf, dass die Täter beobachtet wurden, wie sie mit dem entwendeten Pkw der Marke Opel Frontera in das Waldgebiet zwischen Schweinfurt und Mainberg gefahren sind. Personen, die dort entsprechende Beobachtungen gemacht haben oder denen die Täter auf der Flucht aus dem Wald am Abend des ersten Weihnachtsfeiertags aufgefallen sind, werden gebeten, sich unter Telefon 09721/202-1731 zu melden. pol