Die "International School Mainfranken" (ISM) wird ihre Zelte in Schweinfurt aufschlagen. Der Stadtrat hat beschlossen, der noch in Unterspiesheim ansässigen Schule die ehemalige High-School der
Amerikaner auf dem Kesslerfield samt Sportarena zu überlassen. Mit der Schule wird ein Erbbaurechtsvertrag geschlossen, der eine Laufzeit von 50 Jahren hat. Das bestätigte der städtische Pressesprecher Nicolas Lahovnik auf Nachfrage der Redaktion.


Zurzeit 90 Schüler

Die ISM wurde 2006 auf Initiative von Eltern zunächst mit den Klassen eins bis vier gegründet. Sitz für die zum Einstieg 25 Schüler war bis zum Schuljahr 2010/11 Grafenrheinfeld. Diese Räume gab der Trägerverein damals auf, weil sie für die wachsende Schülerzahl nicht mehr ausreichten. Seitdem war die Johannes-Cuspinian-Schule in Unterspiesheim der Schulort. Aktuell besuchen 90 Schüler die International School. Dass die ISM Unterspiesheim verlassen wird, war schon länger klar. Die Gemeinde Kolitzheim, zu der der Ortsteil gehört, hatte die Kündigung des Mietvertrags zum Juli 2016 Ende letzen Jahres auf dem Tisch liegen.


Viele Nationalitäten

20 Prozent der ISM-Schüler kommen aus dem Ausland: Brasilien, Mexiko, Indien, China, die Ukraine oder Neuseeland sind einige der Herkunftsländer. Auch die deutschen Kinder haben zum Teil weite Anfahrtswege, sie kommen aus Bad Brückenau, Bamberg, Würzburg und dem Raum Coburg.
Nicht nur die Kinder sind international, auch das Lehrerkollegium kommt aus aller Herren Länder: USA, Kanada, Slowakei, Indien, Iran und natürlich auch aus Deutschland. In Bayern gibt es bislang nur fünf internationale Schulen. Unterrichtet wird dort in kleinen Gruppen von der ersten bis zur zwölften Klasse nach dem Lehrplan der International Baccalaureate Organisation (IBO). Die Schüler schließen mit dem renommierten International Baccalaureate Diploma (IB Diplom) ab. Außerdem ist die ISM eine durch die Regierung von Unterfranken staatlich genehmigte Ersatzschule. Die Abschlüsse können als Mittlere Reife (nach Klasse 10) oder Abitur (nach Klasse 12) anerkannt werden.Die ISM gehört zu einem weltweiten Netz mit insgesamt 1700 Schulen, an denen alle Lehrer die Schüler nach dem gleichen Lehrplan unterrichten. Unterrichtssprache ist ausschließlich Englisch.
Hannes Helferich