Laden...
Allersberg
Verkehrsunglück

300-Meter-Schutzwand kracht auf A9: Sperrung bis in die Nacht

Auf der A9 ist es zu einem Unfall gekommen. Im Bereich einer Baustelle kracht dabei eine 300 Meter lange Schutzwand auf die Autobahn
Artikel drucken Artikel einbetten

Auf der A9 in Mittelfranken hat sich am Dienstagabend (7. Juli 2020) ein Lkw-Unfall ereignet. Laut Angaben der Verkehrspolizei Feucht ereignete sich das Verkehrsunglück auf Höhe Allersberg in Fahrtrichtung Berlin. 

Ein Autofahrer (26) übersah einen Sattelzug, der auf dem rechten A9-Streifen unterwegs war. Dabei kam es zur seitlichen Kollision nahe einer Baustelle. Durch den Zusammenstoß krachte das Auto nach links gegen eine angrenzende Schrammwand. Als Folge fiel die "mobile Schutzwand" über eine Länge von insgesamt 300 Metern auf die A9. 

Unfall auf A9 bei Allersberg: Schutzwand kracht in Baustelle

Das Auto mussten durch den Unfall abgeschleppt werden, es war nicht mehr fahrbereit. Die A9 wurde in beide Fahrtrichtungen gesperrt. Bis Mitternacht kam es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen auf der Autobahn.

Glücklicherweise wurde niemand durch den Unfall verletzt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf 14.000 Euro. 

Symbolfoto: pixabay.com