Eine tote und drei schwer verletzte Personen - das ist die traurige Bilanz eines Unfalls auf der A6 zwischen Schwabach-West und der Raststätte Kammersteiner Land am frühen Sonntagmorgen (01. August 2021).

Gegen 3.30 Uhr fuhr ein Mann mit seinem Wagen auf der A6 in Richtung Heilbronn. Zwischen Schwabach-West und der Raststätte Kammersteiner Land verlor er auf nasser Fahrbahn die Kontrolle über das Fahrzeug und prallte gegen die Leitplanke und anschließend gegen einen Brückenpfeiler. Nach Angaben der Verkehrspolizeiinspektion Feucht am Montag (02. August 2021) war der Fahrer wohl mit Geschwindigkeiten um die 200 Kilometer pro Stunde trotz regennasser Fahrbahn unterwegs. 

Auf nasser Fahrbahn Kontrolle verloren: Eine Person bei Unfall getötet

Eine mitfahrende Person erlitt bei dem Aufprall tödliche Verletzungen. Dabei handelt es sich um einen 25-Jährigen, der auf der Rückbank saß und "vermutlich nicht angeschnallt war", so die Polizei in einer aktuellen Pressemitteilung. Der Fahrer sowie zwei weitere Personen wurden schwer verletzt. Die Verletzten wurden unter anderem mit einem Rettungshubschrauber in umliegende Krankenhäuser gebracht. Die Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth ordnete zur genauen Rekonstruktion des Unfallhergangs die Hinzuziehung eines Sachverständigen an.

Die Identitäten der getöteten und verletzten Personen konnten noch nicht zweifelsfrei festgestellt werden. Aus einer Pressemitteilung der Polizei von Montag (02. August 2021) geht allerdings hervor, dass es sich bei dem Fahrer um einen 30-Jährigen gehandelt hat. Die weiteren Insassen sind 25, 27 und 44 Jahre alt. Die Fahrbahn der A6 in Richtung Heilbronn wurde für etwa vier Stunden komplett gesperrt. Gegen den Fahrer wird nun unter anderem wegen des Verdachts auf fahrlässige Tötung ermittelt. 

Vorschaubild: © geraldfriedrich2/pixabay.com