Der unbekannte Betrüger kontaktierte die 49-jährige Rotherin mit der sehr persönlichen Anrede: "Hallo Mama". Dann folgte eine Erklärung dafür, weshalb die WhatsApp-Nachricht von einer anderen Handynummer als gewohnt kam. Der vermeintlichen Tochter wäre ärgerlicherweise das Smartphone in die Toilette gefallen. Die Mutter solle nun die neue Nummer bei den Kontakten speichern.

Kurz darauf kam eine weitere Nachricht von der "falschen" Tochter. Es wäre ihr ganz unangenehm - aber eine offene Rechnung in Höhe mehrerer Tausend Euro müsse schnell beglichen werden. Ob die Mutter ihr dabei aushelfen könne - in wenigen Tagen würde die vermeintliche Tochter das Geld zurückzahlen. Tatsächlich schöpfte die Geschädigte noch keinen Verdacht, sondern überwies den Betrag auf ein Konto bei einer Onlinebank.

Erst im Kontakt mit der richtigen Tochter stellte sich heraus, dass die WhatsApp-Nachrichten gar nicht von dieser stammten und die Frau Opfer eines Betrügers geworden war.

Die Polizei warnt vor dieser Betrugsmasche:

- Fragen Sie persönlich nach, wenn Sie von einer bis dato unbekannten Rufnummer über Messenger-Dienste wie WhatsApp kontaktiert werden. - Nehmen Sie unbekannte Rufnummern nicht einfach als Kontakte auf. - Werden Sie misstrauisch, wenn Sie über Messenger-Dienste zu Geldzahlungen aufgefordert werden. - Überprüfen Sie die Sicherheits- und Datenschutzeinstellungen der von Ihnen genutzten Messenger-Diensten. Unbekannte Rufnummer können meist für direkte Kontaktaufnahmen gesperrt werden.

Stefan Bauer / tb

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken Präsidialbüro - Pressestelle Richard-Wagner-Platz 1 D-90443 Nürnberg E-Mail: pp-mfr.pressestelle@polizei.bayern.de

Erreichbarkeiten: Montag bis Donnerstag 07:00 bis 17:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Freitag 07:00 bis 15:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Sonntag 11:00 bis 14:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: +49 (0)911 2112 1553 Telefax: +49 (0)911 2112 1525

Die Pressestelle des Polizeipräsidiums Mittelfranken im Internet: http://ots.de/P4TQ8h

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Dieser Beitrag wird vom Polizeipräsidium Mittelfranken bereitgestellt. inFranken.de hat den Beitrag nicht redaktionell geprüft.

Original-Content von Polizeipräsidium Mittelfranken übermittelt durch news aktuell