• Mordfall Simone Langer: 15-Jährige aus Donauwörth wurde 1983 umgebracht
  • Pilzsammler fand ihre Leiche in Waldstück in Mittelfranken
  • Kripo rollt Fall neu auf und stellt ihn bei "Aktenzeichen XY" vor
  • Ermittler haben vier Männer aus dem Kreis Kronach gefunden - aber keine heiße Spur

Eigentlich hatten ihre Eltern es strikt verboten, doch eines Nachts macht sich Simone nach einer Geburtstagsfeier doch alleine auf den Heimweg. Rund zwei Monate später wird die Leiche der 15-Jährigen von einem Pilzsammler in einem Waldstück im mittelfränkischen Landkreis Roth entdeckt. Doch wer die Schülerin im Sommer 1983 ermordet hat und warum sie rund 80 Kilometer von ihrem Heimatort entfernt gefunden wurde, ist bis heute ein Rätsel. Nun haben die Ermittler den „Cold Case“ neu aufgerollt.

Simone Langer entführt und ermordet: Anwohner hörten Hilfeschreie

In einer im Februar 2022 ausgestrahlten Folge von „Aktenzeichen XY ... ungelöst“ machte die Kriminalpolizei Dillingen ihre neuen Erkenntnisse öffentlich: Simone Langer verschwand am 28. Juli 1983, nachdem sie bei einem Freund in dessen Geburtstag hineingefeiert hatte. Ihre Eltern hatten zuvor die Bedingung gestellt, dass sie den Heimweg nur in Begleitung antreten dürfe. Dennoch fährt Simone nachts alleine mit dem Fahrrad zurück. Sieben Kilometer lagen zwischen der Wohnung ihres Freundes in Wörnitzstein und ihrem Zuhause. Doch dort kam die 15-Jährige nie an.

Die Polizei geht davon aus, dass Simone am 29. Juli zwischen 0.30 und 1 Uhr noch den Stadtrand von Donauwörth in Nordschwaben erreichte – und dort überfallen und entführt wurde. Anwohner hatten in der Nacht Hilfeschreie gehört, ein weiterer Zeuge erinnert sich an einen Kleinbus oder Lieferwagen, der ihm verdächtig erschien. Nahe dem Ortsschild wurde noch am 29. Juli das Fahrrad der 15-Jährigen entdeckt. Doch wo war Simone?

Hunderte Einsatzkräfte, Suchhunde und ein Hubschrauber machten sich anschließend auf die Suche nach der Gymnasiastin - ohne Erfolg. Rund zwei Monate später stieß ein Mann beim Pilzsammeln bei Allersberg im Landkreis Roth auf die Leiche des Mädchens. Das Waldstück liegt nahe der Autobahn 9 (München-Nürnberg) und rund 80 Kilometer von Donauwörth entfernt.

Kripo rollt Mord an Schülerin neu auf: Fast 200 Hinweise bei Ermittlern eingegangen

Jahrzehnte nach Simones Mord hat die Dillinger Kriminalpolizei den „Cold Case“ neu aufgerollt und erhoffte sich durch die Ausstrahlung bei „Aktenzeichen XY“ neue Hinweise, die helfen könnten, den Fall endlich aufzuklären. Die Sendung lief am Mittwoch, 23. Februar 2022, um 20.15 Uhr im ZDF. Da Mord in Deutschland nicht verjährt, könnte der Täter heute noch immer angeklagt werden.

Laut dem Augsburger Polizeipräsidium führten sogar mehrere Spuren nach Franken: Simones Leiche wurde in Mittelfranken gefunden, es gab aber auch eine Verbindung nach Kronach. Durch die TV-Fahndung konnten vier Männer aus dem Raum Kronach gefunden werden, die als Zeugen gesucht wurden. Sie hatten damals auf dem Weg an den Bodensee mit ihrem Campingbus nahe dem Tatort eine Panne. Die damals 17 bis 20 Jahre alten Männer hätten sich überwiegend wegen der aktuellen Medienberichterstattung selbst gemeldet, berichtete die Kriminalpolizei. Nach derzeitigem Ermittlungsstand bestehe aber kein Tatverdacht gegen sie.

Knapp ein halbes Jahr nach der Fernsehfahndung hat die Kripo damit weiterhin keine konkrete Spur zu einem möglichen Täter. Insgesamt seien 195 Hinweise bei den Ermittlern eingegangen. Diese seien mittlerweile größtenteils abgearbeitet, teilte die Polizei am Donnerstag (04.08.2022) mit. "Unter den zahlreich eingegangenen Hinweisen war bislang kein entscheidender Hinweis zur Klärung der Tat vorhanden." Allerdings werde derzeit noch weiteren Hinweisen nachgegangen.

Die Kripo bittet weiterhin um Hinweise von Zeugen, die Simone in der Tatnacht gesehen haben oder etwas Verdächtiges im Bereich des Tatorts oder des Waldstücks bei Allersberg beobachtet haben:

  • Wer hat Simone Langer in der Nacht vom 29. Juli 1983 gesehen?
  • Wer hat Beobachtungen im Bereich der Stelle im mittelfränkischen Allersberg gemacht, an der Simones Leiche gefunden wurde?

Zeugen können sich bei der Polizei unter der Telefonnummer 09071/56-0 melden. Eine Belohnung in Höhe von 10.000 Euro steht aus.

Mehr zum Thema: "Cold Cases" aus Bayern: Diese 10 schrecklichen Mordfälle sind noch immer ungelöst

mit dpa/red