Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft ist ein Sachverständiger eingeschaltet. Der Landingtunnel war von 11.30 bis etwa 14 Uhr komplett gesperrt. Der Verkehr wurde von der Feuerwehr Aschaffenburg umgeleitet. Im Stadtgebiet von Aschaffenburg kam es dadurch zu leichten Verkehrsbehinderungen.

Nach den bislang vorliegenden Erkenntnissen hatte sich wegen einer roten Ampel der Verkehr im Landingtunnel gestaut. Ein Mercedes-Fahrer hatte mit seinem Geländewagen rechtzeitig angehalten. Hinter ihm folgte ein Rollerfahrer aus Aschaffenburg.

Der Fahrer eines Linienbusses wurde gegen 11.30 Uhr offenbar zu spät auf diese Situation aufmerksam und fuhr auf den Rollerfahrer auf. Der Mann wurde zwischen dem Bus und dem Geländewagen eingeklemmt. Trotz aller ärztlichen Bemühungen verstarb er an Ort und Stelle.

Der 24-jährige Busfahrer stammt aus einem Aschaffenburger Stadtteil. Der Mann, der mit einem Linienbus der Stadtwerke Aschaffenburg und sieben Fahrgästen unterwegs war, erlitt einen Schock. Der Fahrer wurde ebenfalls zur Behandlung in eine Klinik eingeliefert. Die Fahrgäste blieben unverletzt. pol