Beim Versuch, sich einer Polizeikontrolle zu entziehen, hat in der Nacht zum Dienstag ein Autofahrer auf einem Parkplatz im Ortsbereich Fladungen einen Unfall verursacht, bei dem an seinem Auto Totalschaden entstand. Der 26-Jährige am Steuer kam unverletzt davon. In seinem Fahrzeug wurden einige Gramm Betäubungsmittel sichergestellt. Da der Fahrer offensichtlich unter Drogeneinfluss stand, war bei ihm eine Blutentnahme fällig.

Eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Mellrichstadt war gegen 01:45 Uhr am Parkplatz Dreiländereck auf einen Audi aufmerksam geworden, der gerade auf den Parkplatz einfahren wollte. Als der Fahrer erkannte, dass offensichtlich eine Verkehrskontrolle im Raum stand, verließ er die Örtlichkeit und fuhr auf der Hochrhönstraße in Richtung Fladungen weiter.
In der Folge gab der 26-Jährige ordentlich Gas und missachtete dann auch die Anhaltezeichen und das Blaulicht am Streifenwagen.

Mit hoher Geschwindigkeit ging es weiter in Richtung Fladungen, wo das Auto in der Gemeinde den Kreuzungsbereich Hochrhönstraße/Ludwigstraße/Brüchser Straße rücksichtslos überquerte. Gefährdet wurde dabei aber glücklicherweise niemand. Danach fuhr der Audi auf den Parkplatz in der Brüchser Straße, wo der Fahrer auf dem Schotterbelag offenbar die Kontrolle über das Auto verlor. Es ging dann durch eine Baumreihe, bevor der Wagen gegen mehrere aufgestellte Baumwurzeln, gegen ein Hinweisschild und schließlich gegen einen Baum prallte. Dabei entstand an dem Audi Totalschaden.

Die Streifenbesatzung aus Mellrichstadt, vor deren Augen sich das Geschehen abgespielt hatte, holte den 26-Jährigen unverletzt aus seinem Auto. Ein Test am Alkomat ergab einen Wert von knapp 0,3 Promille. Der Fahrer stand allerdings auch unter dem Einfluss von Drogen und räumte selbst ein, während der Fahrt zum Parkplatz Dreiländereck einen Joint geraucht und die Droge Crystal konsumiert zu haben.

In dem Auto des aus dem Landkreis Rhön-Grabfeld stammenden Mannes entdeckten die Beamten dann einige Gramm Marihuana sowie Rauschgiftutensilien und auch ein Rauchgerät.

Der Fahrer musste die Polizisten zur Dienststelle begleiten, wo auf Anordnung der Staatsanwaltschaft eine Blutentnahme durchgeführt wurde. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der Beschuldigte wieder entlassen. Gegen ihn läuft jetzt ein Ermittlungsverfahren u.a. wegen Verstößen nach dem Betäubungsmittelgesetz sowie wegen Fahrens unter Drogeneinfluss.