Am Mittwoch ereignete sich in der Marktstraße in Ostheim ein Verkehrsunfall. Wie die Polizei mitteilt, blieb die Suche nach dem Unfallverursacher zunächst ungeklärt. Bei einem VW-Pickup, der in den Vormittagsstunden unweit des Rathauses geparkt war, wurde durch einen unbekannten Fahrzeugführer der angebaute Wildträger am Heck beschädigt. Der Schaden beläuft sich auf mehrere Hundert Euro.

Überraschende Wende für die Unfallermittler


Um die Mittagszeit, als die Ermittlungen nach dem ungeklärten Unfallverursacher bereits im Gange waren, meldete sich ein junger Mann bei der Polizeiinspektion um einen Schaden an seinem Pkw zu melden, der für ihn nicht erklärbar war. Wie sich herausstellte, konnte ihm die Polizei bei dieser Frage behilflich sein.


Der Beamte erkannte schnell, dass die Schäden am Pkw des jungen Mannes und die am Pickup in Ostheim zusammenpassten. Auf Nachfrage räumte der junge Mann ein, zur fraglichen Zeit mit seinem Pkw durch Ostheim gefahren zu sein. Allerdings wäre die Musik im Auto recht laut aufgedreht gewesen, so dass er von einem Unfall nichts mitbekommen habe, heißt es im Polizeibericht weiter.

Der laute Musikgenuss kommt dem Mann nun teuer zu stehen. Der Schaden am eigenen Pkw beläuft sich auf etwa 3.000 Euro. Und von der Staatsanwaltschaft, die sich mit der Unfallflucht befassen wird, wird er sicher auch noch einige Töne zu hören bekommen.