Die besten künstlerisch begabten Schüler aus den Klassen neun bis elf mit der nötigen Sorgfalt und Ausdauer hat Kunstlehrer Reinhard Mell von Mellenheim für das Kunstprojekt "Gestaltung der Außenfassade" gewinnen können. Ziel war, die triste Wandfläche neben dem Haupteingang ästhetisch hochwertig und mit Bezug auf das, was sich im Gebäude abspielt, zu gestalten.

Anfang des Schuljahres begann die Arbeitsgemeinschaft mit dem Sammeln von Ideen, durchgesetzt hat sich dann eine aus vielen Schriften bestehende Variante, nachdem diverse Graffiti-Ideen entworfen, aber als unpassend eingeschätzt wurden. Einen der Entwürfe, die Bezeichnungen der Unterrichtsfächer an der Westwand, fertigte Elara Lutz an, die übrigen Entwürfe entstanden in Zusammenarbeit mit dem Kunstlehrer.



Ein Willkommensgruß in 49 Sprachen

Auf der größeren Nordwand ist nun der Gruß "Herzlich Willkommen" in 49 Sprachen und diversen Schriften zu lesen, inklusive arabisch, chinesisch, hebräisch, kyrillisch und vielem mehr.
Dass manche Schriften von rechts nach links oder von oben nach unten gelesen werden, bringt Abwechslung in die Gestaltung, die sich auf zwei Farben beschränkt. Auf der dritten Wand sind die Aktivitäten der Schüler benannt wie Theater, Bigband und ähnliches.
Alle Buchstaben mussten per Computer in der tatsächlichen Größe erfasst und ausgedruckt werden, dann wurden sie auf Karton durchgestochen und mit dem Cuttermesser ausgeschnitten, damit Schablonen entstehen. Zu dieser zeitraubenden Arbeit kam dann das Aufbringen, wobei die Konturen mit Bleistift nachgezogen und dann mit Pinsel und Farbe ausgefüllt wurden.
Das Ergebnis, an dem rund 50 Schüler mitgearbeitet haben, kann sich sehen lassen und beeindruckt die ganze Schulfamilie und die Passanten gleichermaßen.



Gag für Star-Wars-Kenner

Einen Gag hat sich Mell von Mellenheim erlaubt, allerdings werden ihn nur Star-Wars-Kenner entdecken: An der Schriftwand mit den Willkommensgrüßen steht auf Klingonisch "Go home" - wer's lesen kann wird den Spaß sicher verstehen. vo