Laden...
Oberstreu
Unfall

Motorradfahrer bei Ausweichmanöver schwer verletzt - Polizei ermittelt wegen Unfallflucht

In Unterfranken ist es am Sonntagnachmittag zu einem schweren Unfall gekommen. Im Kreis Rhön-Grabfeld wurde ein Motorradfahrer schwer verletzt, als er offenbar einem Auto auswich und stürzte. Die Polizei ermittelt wegen Unfallflucht.
Artikel drucken Artikel einbetten

Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt – dringend Zeugen gesucht:  Am Sonntagnachmittag (26. Juli 2020) ist ein Motorradfahrer im Landkreis Rhön-Grabfeld nach einem Ausweichmanöver schwer verletzt in einem Maisacker zum Liegen gekommen, wo er zunächst von niemandem bemerkt wurde. Das berichtet die Polizei Unterfranken.  

Als Ersthelfer zum Glück die Maschine des schwer verletzten Mannes in dem Feld entdeckten, wurde der 43-Jährige sofort durch den verständigten Rettungsdienst und einen Notarzt betreut. Die Polizei sucht dringend Zeugen und einen an dem Unfall beteiligten Auto samt Fahrer. 

Schwerer Motorradunfall bei Oberstreu: Polizei sucht nach beteiligtem Auto

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen war ein Motorradfahrer aus dem Landkreis Rhön-Grabfeld mit seiner KTM auf der Mönchshofstraße von Bahra nach Oberstreu unterwegs. Nach Angaben des Motorradfahrers kam ihm in einer leichten Linkskurve ein Fahrzeug auf seiner Spur entgegen, sodass er ausweichen musste und mit der KTM nach rechts in ein Maisfeld geriet. Dies sollte etwa zwischen 16.15 Uhr und 16.45 Uhr gewesen sein.

Dort lag der 43 Jahre alte Mann dann mit schweren Verletzungen und zunächst für andere Verkehrsteilnehmer unbemerkt. Glücklicherweise hatten gegen 17.00 Uhr Zeugen den weißen Lenker des Krades bemerkt, der aus dem Maisfeld herausragte. Die Ersthelfer eilten sofort zu dem Mann und verständigten Rettungsdienst sowie Polizei. Der Motorradfahrer wurde nach der medizinischen Versorgung vor Ort mit einem Rettungshubschrauber in eine Würzburger Klinik geflogen. 

Zur Unterstützung der Polizei aus Mellrichstadt wurden auch Experten für Motorradunfälle sowie Verkehrsunfallfluchten von der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck alarmiert, die die Unfallermittlungen leiten werden. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Schweinfurt wurde eine Sachverständige zur Verkehrsunfallaufnahme hinzugezogen, außerdem ist das Motorrad für weitere Untersuchung sichergestellt. Die Freiwillige Feuerwehr aus Oberstreu war ebenfalls im Einsatz.

Hat der Autofahrer von dem Sturz nichts mitbekommen?

Die Unfallermittler gehen derzeit davon aus, dass sich der Unfall zwischen 16.15 Uhr und 16.45 Uhr ereignet haben sollte. Es ist nicht auszuschließen, dass der Fahrer des unfallbeteiligten Fahrzeuges von dem Sturz des Motorradfahrers nichts mitbekommen hat. Das Fahrzeug und auch der Fahrer werden nun dringend gesucht. 

Wer zur Unfallzeit die Strecke befahren hat oder sonst sachdienliche Angaben zum Unfallhergang oder dem gesuchten Fahrzeug machen kann, wird dringend gebeten, sich unter 09722 94440 bei der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck zu melden.