Pferd in Unterfranken gerettet: Im unterfränkischen Oberstreu (Kreis Rhön-Grabfeld) ist am Samstagnachmittag (18. Mai 2019) ein Pferd verunglückt. Das Tier durchbrach mit seinen Hinterbeinen den Boden einer Holzbrücke und blieb dort stecken. Eine 14-Jährige war gegen 16.30 Uhr mit dem Pferd über die Brücke geritten. Ihr 64-jähriger Großvater hatte zuvor auf einem Pferd die Brücke passiert. Die Jugendliche konnte sich rechtzeitig retten.

Wie die örtliche Polizei mitteilt, konnte sich der Haflinger nicht mehr alleine aus der misslichen Lage befreien. Alarmierte Rettungskräfte eilten zur Brücke: Zunächst betäubte ein Veterinär das Pferd. Anschließend bargen Feuerwehrleute aus dem unterfränkischen Mellrichstadt das Tier mit Hilfe einer Drehleiter.

Unfall in Oberstreu: Pferd hat Glück im Unglück

Das Pferd blieb glücklicherweise unverletzt - genauso wie der Großvater und seine Enkelin. Das Pferd konnte wenig später von alleine wieder stehen. Die Polizei sperrte die Brücke vorerst ab.

Lesen Sie zusätzlich auf inFranken.de: Rettenbach: Explosion zerstört Haus - fieberhafte Suche nach Verschütteten, eine Schwerverletzte geborgen