Der 81-Jährige aus dem Kreis Bamberg war gegen 16.30 Uhr von Großeibstadt kommend in Richtung Bad Königshofen unterwegs. Der 50-jährige Fahrer eines entgegenkommenden Pkw mit Anhänger sah, dass das Fahrzeug direkt auf ihn zufuhr. Er bremste sein Auto noch ab, konnte aber einen Zusammenprall nicht verhindern. Er selbst wurde bei dem Aufprall mittelschwer verletzt ebenso der 15-jährige Junge, der mit im Fahrzeug saß.

Der Unfallverursacher wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt, wurde von der Feuerwehr Großeibstadt aus dem Fahrzeug befreit und dem Rettungsdienst übergeben. BRK-Einsatzleiter Wolfgang Renner hatte einen Rettungshubschrauber angefordert.

Autofahrer aus Kreis Bamberg tödlich verunglückt

Vor Ort waren Rettungswagen aus Bad Königshofen, Bad Neustadt und Maßbach. Im Einsatz waren die Feuerwehrleute aus Bad Königshofen und Großeibstadt, sowie die Kreisbrandmeister Christoph Wohlfart und Thomas Ganz.

Beamte der Polizeistation Bad Königshofen nahmen den Unfallhergang auf. Der Sachschaden wird auf insgesamt 25 000 Euro beziffert. Die B 279 war zwischen Großeibstadt und der Abzweigung zur Umgehungsstraße für den Verkehr für die Zeit der Unfallaufnahme gesperrt. Die beiden mittelschwer Verletzten wurden vom Rettungsdienst zum Rhönklinikum Campus in Bad Neustadt gefahren und dort weiter behandelt. Mit dem Rettungshubschrauber war auch ein Notarzt vor Ort. Die Unfallaufnahme erfolgte durch die Polizeistation Bad Königshofen. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Schweinfurt befand sich ein Sachverständiger vor Ort.