Eine Woche vor dem Saison-Auftaktspiel, dem Heimderby gegen den TTC Rhönsprudel Fulda-Maberzell am Sonntag, 6. September, können die Verantwortlichen des Bundesligisten TSV Bad Königshofen nur eines als sicher feststellen: Noch nie war eine lang-, mittel- und kurzfristige Vorbereitung auf eine Saison von so vielen Unwägbarkeiten und sich ständig ändernden Voraussetzungen begleitet wie diese vor der Saison 2020/21.

Nun erreichte Manager Andy Albert diese Woche der Anruf eines TSV-Spielers, er sei positiv auf Corona getestet worden, müsse zwei Wochen in Quarantäne und falle deshalb für das Spiel gegen Fulda aus. Die Tischtennis-Bundesliga TTBL schrieb diesbezüglich auf ihrer Homepage: "Zwei Spieler aus der TTBL sind positiv auf das Virus SARS-CoV-2 getestet worden. Die beiden Profis des 1. FC Saarbrücken TT und des TSV Bad Königshofen befinden sich derzeit in Quarantäne."

Die Ansteckung, so die TTBL, soll bei einer gemeinsamen Trainingseinheit in Saarbrücken erfolgt sein. "Weitere Spieler, die mit den beiden in Kontakt traten", wurden hernach getestet. Und weiter: "Um die Persönlichkeitsrechte der betroffenen Spieler zu schützen, verzichtet die TTBL auf die Bekanntgabe der Namen. In der Abstimmung der Maßnahmen stehen die beteiligten Vereine in engem Kontakt mit den zuständigen Gesundheitsämtern und Ordnungsbehörden."

Laut Andy Albert wird sich die Mannschaft ohne den erkrankten Spieler am Dienstag in Bad Königshofen treffen und sich hier im Training auf das Auftaktspiel vorbereiten. Man überlege noch, obwohl es keine Verdachtsmomente gibt, die anderen drei TSV-Akteure vorher testen lassen. "Sind sie negativ, haben sie von daher wenigstens den Kopf frei. Und wenn noch einer positiv ist, würde das Spiel eh verschoben werden."

Die sicherste Komponente für einen geordneten Spielbetrieb war jene, die man eigentlich als die schwierigste erwartete: Die Zusammenstellung des Budgets, mit dem man aus wirtschaftlicher Sicht die Saison überstehen kann. Dabei zahlte sich die vertrauensvolle, über die Jahre gewachsene Zusammenarbeit der Tischtennisabteilung, vor allem in Person von Manager und Geschäftsführer Sport der TT Bad Königshofen GmbH, Andy Albert, mit den Partnern aus. "Fast alle haben ihr Engagement der Vorsaison bestätigt, manche sogar eine Schippe drauf gelegt", freut der sich.

Wie aber sieht es mit der Zuschauer-Präsenz in der Halle aus? Die Antwort hierfür scheint mit Schreiben des Landratsamts Rhön-Grabfeld vom 20. August als Antwort auf zwei Anträge des TSV inklusive Hygienekonzept vom 12. August und 19. August fest gemeißelt. In diesem heißt es unter anderem, dass die "Genehmigung erteilt" werde, das Heimspiel gegen Fulda "ohne Zuschauer austragen zu dürfen".