Laden...
Bad Königshofen im Grabfeld
Tischtennis

Kilian Ort gewinnt bei den deutschen Meisterschaften Silber im Doppel

Im Einzel fehlt dem Tischtennisspieler aus Bad Königshofen ein Sieg zu einer Medaille bei der deutschen Meisterschaft.
Artikel drucken Artikel einbetten
Kilian Ort (links) und Ricardo Walther gewannen bei den deutschen Meisterschaften im Tischtennis Silber im Doppel. Foto: Marco Steinbrenner
Kilian Ort (links) und Ricardo Walther gewannen bei den deutschen Meisterschaften im Tischtennis Silber im Doppel. Foto: Marco Steinbrenner

Als bei den 88. deutschen Meisterschaften in Chemnitz die Siegerehrung im Männer-Doppel durchgeführt wurde, stand auch ein Spieler des Tischtennis-Bundesligisten Bad Königshofen auf dem Podium. Kilian Ort gewann an der Seite von Ricardo Walther (Borussia Düsseldorf) die Silbermedaille. Im Endspiel musste sich das Duo den alten und neuen Titelträgern Dang Qiu (ASV Grünwettersbach) und Benedikt Duda (TTC Schwalbe Bergneustadt) mit 9:11, 11:7, 11:13 und 7:11 geschlagen geben. "Mit dem Einzug in das Finale hatten wir unser Ziel erreicht", verriet das TSV-Eigengewächs nach der Siegerehrung. Chancen zum Triumph hatten Ort/Walther, denn im dritten Durchgang wurde beim Stand von 11:10 ein Satzball nicht genutzt.

Auf dem Weg in das Finale gab sich die an Position 2 gesetzte Paarung keine Blöße. Kirill Fadeev/Kay Stumper (Borussia Dortmund/1. FC Saarbrücken-TT) und Dennis Klein/Cedric Meissner (TTC indeland Jülich/FSV Mainz 05) wurden jeweils mit 3:1 besiegt. Ohne Satzverlust blieben Ort/Walther in der Vorschlussrunde beim 11:2-, 11:6- sowie 13:11-Erfolg gegen Gianluca Walther (1. FC Köln) und Tobias Hippler (TuS 92 Celle).

Ärgerlicher Vorhandfehler

In der Einzel-Konkurrenz fehlte Kilian Ort jedoch ein Sieg zum Sprung auf das Siegerpodest. Im Viertelfinale reichte gegen Dang Qiu ein 17:15-, 12:14-, 11:8- und 11:7-Vorsprung nicht zum Einzug in die Vorschlussrunde und damit zum Gewinn einer Medaille. Qiu, der anschließend Benedikt Duda unterlag, gewann die nachfolgenden Durchgänge mit 13:11, 11:7 sowie 11:6. "Beim Stand von 10:10 im vierten Abschnitt ließ ich einen hohen Ball mit der Vorhand liegen", ärgerte sich Kilian Ort im Nachhinein und musste feststellen, "dass Dang Qiu im weiteren Verlauf des Spiels mit immer mehr Selbstvertrauen spielte".

Zum Auftakt hatte sich Ort gegen Johann Koschmieder (SV Hohenstein) mit 4:1 durchgesetzt. "Die Partie war nicht einfach, denn mein Gegner konnte befreit aufspielen." Ohne Satzverlust blieb der TSV-Starter beim 4:0-Erfolg gegen Nils Hohmeier (TTC OE Bad Homburg). Nach dem ungefährdeten Sieg sprach Ort von einer "taktisch sehr guten Leistung". Die Enttäuschung, bei der Einzel-Siegerehrung nur die Zuschauerrolle eingenommen zu haben, hielt sich bei Ort in Grenzen: "Ich habe eine gute Leistung gezeigt. Kleinigkeiten haben über Sieg und Niederlage entschieden."

Deutscher Einzelmeister wurde erstmals Ricardo Walther, der sich im Endspiel mit 4:2 gegen Benedikt Duda durchsetzte. Der an Position 1 gesetzte Patrick Franziska (1. FC Saarbrücken) war im Achtelfinale sensationell an Cedric Meissner gescheitert.