"Gutes tun und darüber reden" - das habe nicht etwa etwas mit Selbstbeweihräucherung zu tun - im Gegenteil solle es andere Menschen überzeugen, sich an sozialem Engagement zu engagieren, so die Intention des Tages fürs Ehrenamt. Denn ohne die Ehrenamtlichen wäre die Welt ein großes Stück ärmer. Zahlreiche zwar dringend notwendige, aber nicht bezahlbare Leistungen könnten ohne deren Einsatz nicht erbracht werden.

Hierzu waren zahlreiche Vertreter von Vereinen, kulturellen, kirchlichen und sozialen Einrichtungen anwesend, die jeweils einen Scheck entgegen nehmen konnten. Gemeinsam standen diese auch stellvertretend für die vielen Spendenempfänger, die bereits im Laufe des Jahres Unterstützung erfahren haben.
Sie alle auf einen einzigen Termin zusammenzubringen, sei gar nicht möglich gewesen", so Roland Schmautz, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Bad Neustadt, während er an die außerordentliche Vielzahl beteiligter Menschen erinnerte. "Wir hatten heuer so viele Anfragen wie noch nie", resümierte er.

"Als Institut der Bürgerinnen und Bürger des Landkreises Rhön-Grabfeld gestaltet die Sparkasse das Leben vor Ort mit - auch jenseits von Finanzgeschäften" erklärte dazu Roland Schmautz. Auch erinnerte er kurz an den Werdegang des Bankeninstituts. "Die Sparkasse wurde vor 170 Jahren aus sozialem Engagement heraus gegründet und ist damit mehr als nur ein Finanzinstitut", erklärte er vor zahlreichen Anwesenden.

Die Menschen in der Heimat unterstützen

Unter dem Motto "Sparkasse - Gut für Rhön-Grabfeld" lebe das Institut dieses Engagement bis heute, denn es unterstützt die Menschen in ihrem Geschäftsgebiet, die sich für andere einsetzen. "Mit Ihrem persönlichen Einsatz für Kultur, Sport, die Jugend oder soziale Anliegen verleihen Sie dem Leben in unserer Region wichtige Impulse. Ihr selbstloser Einsatz verdient unsere Anerkennung und Unterstützung", so Direktor Roland Schmautz.

Er dankte allen Anwesenden für ihr ehrenamtliches Engagement, das sie oft schon sehr lange und mit viel Idealismus und Einsatzkraft ausüben, und er bat um ihren weiteren Einsatz für die Menschen in unserer Region. "Bleiben Sie dran, lassen Sie sich nicht entmutigen in ihrer Unterstützung für andere Menschen in der Gesellschaft."

Die Feierlichkeit wurde umrahmt von Blechbläsern der Kreismusikschule Rhön-Grabfeld unter der Leitung von Thomas Eckert (Hohenroth). Beide Direktoren der Sparkasse Bad Neustadt, Roland Schmautz und Angelika Zotter, freuten sich, gemeinsam im Laufe des Jahres 2012 eine große Vielfalt an Spenden mit einer Gesamtsumme von zirka 150.000 Euro verteilen zu können. "Aus der Region für die Region", unterstrichen beide gemeinsam die Intention.

Verzicht auf Kundenweihnachtsgeschenke

Dieser stattliche Betrag setzt sich zusammen aus Geldern der Stiftung der Sparkasse Bad Neustadt und des PS-Zweckertrages. Durch den Verzicht auf Kundenweihnachtsgeschenke wurde die Spendensumme nochmals erhöht. Besonders schön befand Schmautz, dass sich an diesem Abend Menschen aus unterschiedlichsten Organisationen kennen lernen und miteinander ins Gespräch kommen konnten, was in solch einem Flächenlandkreis wie Rhön-Grabfeld im Alltag normalerweise gar nicht so leicht sei.

"Wir alle, die gesamte Gesellschaft also, brauchen Vorbilder, brauchen Männer und Frauen, die vorangehen und damit dem Landkreis dienen und ihn in Ehren hochhalten, die sich dem Sport, den Kirchen, den Kindern und damit allen hier lebenden Menschen verpflichtet fühlen. Es lohnt sich, sie und ihre Arbeit zu unterstützen. Danke für all euer Engagement", schloss Schmautz den offiziellen Teil, wohl wissend, dass ohne das Engagement der im Ehrenamt für die Gesellschaft uneigennützig tätigen Menschen die Welt ein großes Stück ärmer wäre.