Kurz vor 18.30 Uhr war ein 35-jähriger Lkw-Fahrer mit einem Gliederzug auf der Hauptstraße von Wegfurt (Landkreis Rhön-Grabfeld) in Richtung Bischofsheim unterwegs. An der Kreuzung in der Ortsmitte hielt ein Auto in der Sondernauer Straße an, um dem Milchtransporter die Vorfahrt zu ermöglichen. Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand der Polizei fuhr ein 15-jähriger Radfahrer um den wartenden Wagen herum, um auf die Hauptstraße einzubiegen. Hierbei übersah er offenbar das Lkw-Gespann, das die Kreuzung schon zur Hälfte passiert hatte. Auch eine Vollbremsung konnte das Rad nicht mehr zum Stehen bringen. Jedoch blockierte das Vorderrad, sodass der 15-Jährige wohl über den Lenker und gegen die rechte Seite des Lkw-Anhängers geschleudert wurde.


Bei dem Aufprall und dem folgenden Sturz auf die Straße zog er sich schwere Verletzungen zu und musste nach einer Erstbehandlung durch den Rettungsdienst und einen Notarzt in ein Krankenhaus gebracht werden.

Neben den Einsatzkräften des Rettungsdienstes waren auch die Feuerwehren aus Wegfurt und Bischofsheim vor Ort. Beamte der Polizeiinspektion Bad Neustadt an der Saale nahmen den Unfall auf und wurden dabei unterstützt von Streifenbesatzungen aus Bad Brückenau und von der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck. Die weiteren Ermittlungen zum Unfallhergang führt die Polizeiinspektion Bad Neustadt an der Saale. Während des Rettungseinsatzes und der Unfallaufnahme musste die B279 in Wegfurt zeitweise gesperrt werden.