Ein beunruhigter Bürger aus dem Landkreis meldete gegen 02:30 Uhr folgendes Erlebnis: Als er gegen 01:30 Uhr vom Fränkischen Hof stadtauswärts lief, bemerkte er auf Höhe der Stadtmauer an den Treppen ein Pärchen beim Schäferstündchen. Dieses war in seinen Augen nicht einvernehmlich.

Seine Begründung dafür lieferte er, in dem er dem entgegennehmenden Beamten die vor Ort wahrgenommenen Geräusche durchs Telefon übermittelte. Er versuchte also das Stöhnen des "Opfers" zu imitieren. Als die Beamten den Ort der Lust aufsuchten, befand sich niemand mehr vor Ort.