Nach Erkenntnissen der Polizei hat der Rentner gegen 10.30 Uhr den Ofen des Ferienhauses angefeuert. Danach überprüfte er mehrmals den Ofen und legte Holz nach. Als er erneut nach dem Rechten sehen wollte, kam ihm schon beim Öffnen der Haustüre starker Rauch entgegen, woraufhin er sofort die Feuerwehr verständigte.

Die alarmierte Feuerwehr konnte den Brand in dem Fachwerkhaus schnell ablöschen. Da sich jedoch in der Wand hinter dem Ofen noch einige Glutnester befanden, musste die Feuerwehr die Wand öffnen, um so die Glutnester bekämpfen zu können.

Relativ glimpflich ging der Brand für den 74-Jährigen aus. Nachdem er vor Ort von einem Notarzt untersucht wurde, war es nicht notwendig, ihn in ein Krankenhaus einzuliefern. Die Polizei geht davon aus, dass vermutlich das Rauchrohr die Wand des Fachwerkhauses in Brand gesetzt hat. Den Schaden, der durch das Feuer entstanden ist, beläuft sich auf zirka 25.000 Euro. pol