Als der Junge im nahenden Einmündungsbereich einen entgegenkommenden Pkw bemerkte, versuchte er verzweifelt, die Geschwindigkeit seines Rollers zu verringern. Gemäß Angaben eines hinter ihm fahrenden Augenzeugen gelang ihm dies allerdings aufgrund des starken Gefälles und der hierfür zu schwachen Bremsen des Rollers nicht.

Der achtjährige Schüler geriet mit seinem Gefährt ins Schlingern und prallte mit dem Lenker gegen die Front des entgegenkommenden Hyundai. Durch die Wucht des Aufpralls stürzte er auf die Straße, wobei er sich erhebliche Prellungen und Schürfwunden zuzog. Der Junge musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden, an dem Pkw entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 300 Euro. pol