Die Menschen sehnen sich zur Zeit nach diesem "Paradies", nach wärmenden Sonnenstrahlen, nach blauem Himmel, nach bunten Farben, nach zwitschernden Vögeln, farbenfrohen Blumen und zartem Grün an Bäumen und Sträuchern. Wenn schon noch nicht draußen in der Natur, so zumindest im und rund um das Kloster Wechterswinkel kann man am Wochenende, 9. Und 10. März, den ersten Hauch des Frühlings spüren und in sich aufsaugen. Wieder einmal öffnet dort der große Frühjahrs- Kunsthandwerker- und Bauernmarkt mit all seinen erfrischenden, bunten Angeboten seine Pforten. Zum fünften Mal in Folge präsentiert sich dort im historischen Ambiente Kunsthandwerk aus Holz, Keramik, Filz, Schmuck, Stoff, Papier, Leder und Seide.

Korbmacher Rudi und Glasbläserin Nicole lassen sich gerne bei ihrer Arbeit über die Schulter schauen.
Allerlei aus der Natur ergänzt und bereichert die breite Palette des Angebotes an den beiden Markttagen: Marmelade, Kräuterliköre, Honig oder Seife. Natürlich werden auch bunte Frühlingsgestecke und -kränze für zusätzliche Farbtupfer sorgen. Im malerischen Innenhof können Motorsäge-, Keramik- und Metall(Feuerschalen)arbeiten bestaunt werden. Dort im historischen Geviert findet auch der Bauernmarkt statt, der zahlreiche regionale Produkte im Angebot hat, wie Schwein, Rind, Bauern- und Körnerbrot, Nudeln, gebrannte Mandeln und verschiedene Sorten gerösteter Kerne.

Ein echter Hingucker und echter Leckerbissen wird auch heuer wieder das über dem offenen Feuer gegrillte, herzhafte Wildschwein sein. Außerdem kann man sich auch mit frischem Räucherfisch, mit Crêpes und heißer Trinkschokolade und noch vielem mehr verwöhnen. Kaffee und hausgemachter Kuchen bieten, wie immer, die Klosterschützen in ihrem benachbarten Schützenheim an. Natürlich besteht an beiden Tagen die Möglichkeit, die aktuelle Ausstellung "Rhönwackler-Nippes, Tand und Rhöner War" im Kreiskulturzentrum zu besuchen. Der Eintritt ist dafür ebenso frei wie für den Besuch des Frühlingsmarktes. Die Tore stehen jeweils in der Zeit von 11 bis 18 Uhr offen.