Gegen 22 Uhr war einem jungen Autofahrer, in Höhe der Kläranlage, ein Reh ins Fahrzeug gelaufen. Das Wild wurde dabei getötet und vom später verständigten Jagdpächter abgeholt. Bei der Unfallaufnahme klagte der Fahrzeugführer über Schmerzen im Rückenbereich, so dass ein Arztbesuch nötig sein wird.

An der linken Frontseite des Autos entstand bei dem Unfall ein größerer Sachschaden, der auf gut 3000 Euro beziffert werden kann.

Weitere Wildunfälle

Etwa eine Dreiviertelstunde später kam es auf der B279 bei Hollstadt ebenfalls zu einer Berührung mit Wild. Dabei lief ebenfalls ein Reh in einen Pkw. Bereits in den Nachmittagsstunden war auf der Frickenhäuser Straße bei Ostheim ein Fuchs dem Straßenverkehr zum Opfer gefallen. Auch für diese Wildunfälle wurden die zuständigen Jagdpächter verständigt. Der dabei entstandene Gesamtschaden dürfte sich auf über 2000 Euro belaufen.
pol