Bei der Tatbestandsaufnahme wurde festgestellt, dass der Beschuldigte mit knapp über zwei Promille reichlich Alkohol konsumiert hatte. Die eingesetzten Polizeibeamten bedachte er mit diversen Beschimpfungen und Bedrohungen. Vermutlich auch aufgrund seiner Alkoholisierung ließ er sich nicht beruhigen, so dass er letztlich zur Unterbindung weiterer Straftaten in der Haftzelle der Polizei untergebracht werden musste. Gegen den 39-Jährigen laufen nun Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung, Bedrohung und Beleidigung.