Wie die Polizei mitteilte, geriet das Unfallopfer aus bislang ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn. Das Geschlecht der verunglückten Person sowie der genaue Hergang des Unfalls waren der Polizei zufolge zunächst noch unbekannt. Die B 279 war für die Bergungsarbeiten am Samstagnachmittag komplett gesperrt. dpa