"Es gibt erste Hinweise darauf, dass sie Vereine unterwandern wollen", sagte Martin Becher, Geschäftsführer des bayerischen Bündnisses für Toleranz, am Donnerstagabend in Regnitzlosau (Landkreis Hof). Der Nordosten Oberfrankens muss sich immer wieder mit rechtsextremen Umtrieben auseinandersetzen; jahrelang gab es Neonazi-Kundgebungen in Wunsiedel. Im Regnitzlosauer Ortsteil Oberprex haben Rechtsextreme vor wenigen Jahren ein Haus gekauft. Bei einer Diskussionsrunde riet Becher den Bürgern, den Rechtsextremen deutliche Grenzen aufzuzeigen: "Sie dürfen keine Ankerpunkte bei uns finden." dpa