Aus dem Gartenteich sollte man die gelben Seerosenblätter sowie andere abgestorbenen Pflanzenteilen herausfischen. Ebenso wichtig ist es, dass kein Laub ins Wasser fällt. Dies kann durch Netze abgefangen werden. Das Gewässer sollte möglichst unbelastet in den Spätherbst und Winter gehen.

Wann den Kompost ausbringen?

Es herrscht oft Unsicherheit darüber, ob es besser den Kompost im Herbst, oder erst im Frühjahr im Garten auszubringen. Einen verrotteten Kompost soll man nur im Frühjahr als Dünger direkt auf die Beete geben und dann nur oberflächig einarbeiteten. Im Winter wird sonst ein großer Teil der Nährstoffe ausgewaschen. Es reichen als Düngung 3-4 Liter Kompost pro m². Vorher sollte am besten eine Bodenprobe gemacht werden, um den Boden nicht zu überdüngen. Ein nur angerotteter Kompost kann aber im Herbst wie Mist untergegraben werden, damit er sich im Winter an Ort und Stelle völlig zersetzt.