Die an Kohlhernie erkrankten Kohlpflanzen sollen in der Bio- oder Mülltonne und nicht auf dem Kompost landen. Befallene Pflanzen erkennt man an den welken, kümmerlichen Blättern und Stängeln so wie an den knollig verdickten Wurzeln, an denen aber keine Fraßgänge oder Larven zu sehen sind.

Besonders betroffen können Chinakohl, Kohlrabi und Blumenkohl sein. Kalkhaltiger Boden kann die gefährliche Krankheit eindämmen.