Dazu werden die Blütenköpfe in einen Topf mit ausgelassenem Schweineschmalz gemischt (ein Teil Blüten auf zwei Teile Fett) und bei einer milden Hitze etwa eine halbe Stunde lang immer wieder umgerührt. Dann wird alles durch ein Leinentuch gepresst und die fertige Heilsalbe in kleinen Arzneitöpfchen dunkel und kühl aufbewahrt. Die Salbe hält sich bis zur nächsten Blüte im kommenden Sommer. Die Wirkung der Ringelblumen ist ähnlich wie von der bei uns ausgestorbenen Arnika.