Selbst dann, wenn einmal kein Verwendungszweck vorliegt, sollten die Früchte trotzdem entfernt werden, um den Rhythmus und weiteren Fruchtansatz nicht zu stören. Ansonsten kommt es zur Ausbildung von zwei oder drei sehr großen Zucchini, die oft pelzig, zäh, hart oder überreif werden und damit an Qualität verlieren.
Die kleineren werden dann abgestoßen oder wachsen erst gar nicht nach.
Die reifenden Früchte an den Pflanzen senden ein Hormon aus, das die Blüten- und weitere Fruchtbildung behindert. Zucchini sind reich an Kalium und Eisen. Außerdem enthalten sie zahlreiche Vitamine und sind dennoch sehr kalorienarm. Diese Früchte fördern zudem Verdauung, entwässern den Körper und sind blutbildend. Sie gleichen außerdem eine Magenübersäuberung aus und wirken insgesamt sehr basisch.