Gärten werden bei Neupflanzungen leider sehr oft mit Bäumen, Sträuchern und bodenbedeckenden Gehölzen zugestellt. Ein Garten muss aber wachsen können und immer eine Möglichkeiten der Gestaltung offen lassen. Deshalb ist es wichtig, sich bei der Gehölzauswahl besonders am Anfang zu beschränken, da sonst viele Gärten nach wenigen Jahren wie "Urwälder" ausschauen können und die Gehölze sich gegenseitig hochdrücken.

Wie attraktiv ist es doch, wenn sich einzelne Gehölze zu Solitärs entwickeln dürfen. Ein Garten, der gleich nach der Pflanzung "schön" aussieht, ist nicht gut bestellt. Er muss vielmehr anfangs dürftig wirken. Ein Sprichwort sagt: "Erst in der Beschränkung, zeigt sich der Meister".