Ein Garten sollte kein Urwald sein. Häufig werden anfangs l zu viel Bäume und Sträucher gesetzt. Ein Garten wird oft förmlich "zugeknallt", so wie es in der Gärtnerfachsprache heißt.

Besser ist es, wenn sich die Vegetation nach und nach entwickeln darf. Einige Sträucher und Solitärbäume können sich so besser entfalten.

Das aber muss mit Augenmaß erfolgen. Es sollten Freiräume für Pflanzengeschenke von Freunden bleiben. So macht das Gärtnern erst so richtig Spaß und baut eine Beziehung zur Natur auf. Außerdem wird viel Geld gespart.