Als Gründüngung kann Winterroggen, Winterwicke oder Winterweizen auf leeren Beeten ausgesät werden. Die Pflanzen bleiben während des Winters stehen und sorgen für eine Lockerung des Bodens.

Im Frühjahr wird das Grünmaterial untergegraben. Neben der Lockerung bleiben die Pflanzennährstoffe im Boden erhalten. Die Gründung ist besonders für Sandböden von Vorteil. Bei schweren Böden ist es besser, im Herbst umzugraben, damit - durch die Sprengwirkung des Frostes - über Winter eine Lockerung entsteht.