In vielen Gärten ist die Schneeheide im Februar voll aufgeblüht. Als Heidegewächs liebt sie einen sandigen Boden. Nach dem Verblühen sollte im Frühling ein Schnitt mit der Heckenschere erfolgen. Er dient dazu, dass sich die Pflanzen laufend von unten her verjüngen können.

Ebenfalls zur Familie der Heidegewächse das Heidekraut, welches im Herbst blüht. Es benötigt den regelmäßigen Rückschnitt nach der Blüte. In der Lüneburger Heide erledigen die Heidschnucken - eine Schafrasse - durch den Fraß das laufende Verjüngen. Da der Austrieb und die Blüte nur an dem vorjährigen Holz erfolgt, werden die Triebe ohne Pflege immer länger und vergreisen. Die Pflanzen bekommen dann ein unschönes Aussehen.