Der Boden gibt im Winter immer mehr Wärme ab. Er kühlt besonders in sternklaren Nächten deutlich aus. Die Wärme verschwindet dann in den Weltraum. Wenn der Boden aber bedeckt ist, kühlt er sehr viel langsamer aus.


Das schützt den Boden

Eine warme Mulchdecke aus Laub und dazu noch Bewuchs wie mit Bergenien, Immergrün oder Storchenschnabel schützen den Boden vor Kälte. Bei dem Schnee zurzeit ist der Wärmeverlust deutlich geringer. Je höher und umso lockerer die isolierende Schicht ist, desto besser für den Boden und damit auch für die Pflanzen.


Obstbäume brauchen Schutz

Junge Obstbäume benötigen jetzt bei der Schneelage und Kälte unbedingt ein Drahtgeflecht, Strohmatten, Zweige mit Dornen oder Plastikspiralen am Stamm als Schutz gegen Hasenfraß. Die Obstbaumrinde ist eine Delikatesse für Hasen.

Auch wenn es von diesen Wildtieren noch sehr wenige gibt, ist es möglich, dass ein einziges Exemplar in einer Nacht immensen Schaden an jungen Obstbäumen anrichten kann. Auch das Einreiben der Stämme mit Schweineschmalz hat Erfolg, da sich Hasen als Vegetarier vor tierischer Kost ekeln.