Man wundert sich, wie viele Äpfel in Hausgärten jetzt noch achtlos auf dem Rasen liegen oder am Baum hängen. Vielleicht kommt das daher, dass viele Menschen gar nicht mehr unterscheiden zwischen späten und frühen Apfelsorten. Die Früchte, die jetzt sehr sauer schmecken, brauchen erst eine lange Zeit bis sich die Säure in Zucker umgewandelt hat. So ist der Winterrambur, wie der Name schon sagt, erst in der kalten Jahreszeit so richtig schmackhaft.


Optimale Lagerung von Äpfeln

Zum Lagern brauchen Äpfel eine relativ hohe Luftfeuchtigkeit und kühle Temperaturen. Diese sind in trockenen Felsen- oder Erdkellern am besten gegeben. Es ist auch möglich, Äpfel in kalten Zimmern zu lagern. In nassen Kellern bekommen die Früchte einen moderigen Geschmack. Beim Einlagern ist auch darauf zu achten, dass ein Unterschied zwischen gesunden und schon geschädigten Früchten gemacht wird. Letztere müssen natürlich aussortiert und zuerst verwendet werden.