Bäume waren früher heilig. Auch heute machen Laubbäume die Dörfer und Städte zu einer grünen Oase, binden sie in die Landschaft ein, verbessern das Klima und bremsen den Wind. Sie sind bei Dorfsanierungen oft das Einzige, was ursprünglich bleibt.



Bäume geben ein Gefühl der Geborgenheit

Bäume verbinden langweilige Fassaden und unterbrechen sie. Sie dienen zudem als natürliche Blitzableiter, filtern Luft, binden Schadstoffe und geben Schatten an heißen Tagen. Bäume sind ein Spiegelbild unserer Kultur. Sie erfreuen Herz und Gemüt, strahlen Ruhe und Gelassenheit aus und geben ein Gefühl der Geborgenheit. Viele Bäume sind in den Dörfern und Städten nicht mehr wegzudenken.



Jetzt sollte man mit dem Sommerschnitt beginnen

Weil Bäume so wichtig sind, sollte man sie auch pflegen. Jetzt ist eine gute Zeit, um beim Sommerschnitt überschüssige Triebe zu entfernen. Stehen die Zweige zu dicht, haben die Leitäste und Früchte zu wenig Licht. Außerdem kommt es jetzt zu keinem Einreißen der Wunden, da die Rinde nicht mehr locker ist, wie es im Mai und Anfang Juni der Fall war.



Reife Kornäpfel kündigen schon den Herbst an

Einen Kornapfelbaum zu pflanzen war für Landwirte und Hobbygärtner eine Selbstverständlichkeit. Die Kornäpfel werden jetzt schon reif und tropfen von den Bäumen. Das zeigt die fortschreitende Jahreszeit und kündigt schon den Herbst an. Kornäpfel sind sehr begehrt für Kuchen oder Apfelmus und lassen sich dafür hervorragend verwenden.