Es war etwa 14:45 Uhr, als das laute Geräusch der Brandmelder die Hausbewohner aufhorchen ließ. Allen Anwesenden gelang es dann glücklicherweise sich rechtzeitig ins Freie zu retten, denn nach Einschätzung der eingesetzten Freiwilligen Feuerwehr Feucht wäre es beinahe zu einem sogenannten "Flash Over" in der betroffenen Wohnung gekommen. Dies hätte wahrscheinlich einen Vollbrand des gesamten Hauses zur Folge gehabt.

Dies konnte jedoch durch die schnellen Löschmaßnahmen unter Einsatz von schwerem Atemschutz verhindert werden, wenngleich die Wohnung vollständig verrußte und ein Sachschaden von mehreren zehntausend Euro entstand.

Die Beamten des zuständigen Fachkommissariats der Kriminalpolizeiinspektion Schwabach haben die Ermittlungen vor Ort aufgenommen; die Brandursache ist allerdings noch unklar. pol