Nach dem Verlassen einer Diskothek in der Fürther Südstadt, fiel gegen 5.15 Uhr ein 29-Jähriger durch sein aggressives Verhalten auf. Er hatte lautstark die verbale Auseinandersetzung mit einer Polizeistreife vor Ort gesucht, die die Abwanderung der Gäste überwachte. Die Beamten sprachen dem Mann einen Platzverweis aus und ermahnten ihn zur Ruhe auf seinem Nachhauseweg.

Nur kurze Zeit später machte er allerdings wiederum auf sich aufmerksam, als er in der Waldstraße gegen ein Verkehrszeichen schlug. Als ihm die eingesetzten Polizisten daraufhin seine Gewahrsamnahme erklärten, versuchte er wegzurennen, konnte aber nach einer kurzen Verfolgung gestoppt werden.
Der Mann wehrte sich mit Händen und Füssen gegen die Maßnahme und verletzte dabei insgesamt drei Polizisten durch Tritte und Schläge, so dass einer von ihnen anschließend dienstunfähig war.

Zwischenzeitlich gruppierten sich mehrere Personen zusammen und versuchten sich in die Situation einzumischen, während der mittlerweile zu Boden gebrachte 29-Jährige weiterhin gewaltsam war und sich gegen seine Fesselung sträubte.

Die teils alkoholisierte Menge musste durch mehrere hinzugezogene Unterstützungsstreifen zurückgedrängt werden, wobei es zu weiteren Widerstandshandlungen kam. Einem Polizeibeamten wurde dabei sogar ins Gesicht getreten. Gegen sechs Personen wird nun wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, gefährlicher Körperverletzung und Beleidigung ermittelt. pol