Versuchtes Tötungsdelikt in der Nürnberger Südstadt: 30-Jähriger schwer verletzt. Polizei verhaftet Tatverdächtigen. Im Nürnberger Stadtteil Galgenhof ist ein 30-jähriger Mann am Mittwochabend (23. September 2020) Opfer eines versuchten Tötungsdelikts geworden. Polizeikräfte nahmen kurz darauf einen 35 Jahre alten Tatverdächtigen fest. Dies berichtet das Polizeipräsidium Mittelfranken.

Demnach ging am Mittwoch gegen 23.30 Uhr bei der Integrierten Leitstelle ein Notruf ein, wonach ein Mann mit einem Messer verletzt worden sei. In der Pillenreuther Straße - in der Nähe des Aufseßplatzes - trafen die Streifen der Polizeiinspektion Nürnberg-Süd und des USK-Mittelfranken einen 30-jährigen Mann an, der augenscheinlich eine schwere Stichverletzung aufwies. Der Verletzte wurde umgehend in ein Krankenhaus gebracht und dort medizinisch behandelt.

Auseinandersetzung in Nürnberger Südstadt eskaliert: Männer gehen aufeinander los

Laut ersten Befragungen war es zwischen den beiden Bekannten zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung gekommen. Im Verlauf des Streits gingen die Männer schließlich auch körperlich aufeinander los. Der 30-Jährige erlitt dabei eine Stichverletzung davon.

Laut Polizei berichteten Zeugen, dass der vermeintliche Täter im Anschluss mit einem Auto geflüchtet sei. Eine umgehend eingeleitete Fahndung nach dem Fahrzeug verlief erfolgreich. Das USK-Mittelfranken nahm den 35-jährigen Tatverdächtigen schließlich in der Wiesenstraße fest. Auch das vermeintliche Tatwerkzeug konnten die Ermittler mittlerweile auffinden und sicherstellen.

Der schwer verletzte 30-Jährige befindet sich der Polizei zufolge weiterhin stationär in medizinischer Behandlung. Er befindet sich nach derzeitigem Stand außer Lebensgefahr. Die Hintergründe der Tat sind nun Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen, wie das Polizeipräsidium Mittelfranken berichtet.

Verdacht auf versuchten Totschlag: Kripo nimmt Ermittlungen auf

Das zuständige Fachkommissariat der Nürnberger Kriminalpolizei übernahm noch in der Nacht die Ermittlungen wegen des Verdachts des versuchten Totschlags. Durch die Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth wurde Haftantrag gestellt. Der Tatverdächtige wird im Laufe des Donnerstags einem Ermittlungsrichter zur Prüfung der Haftfrage vorgeführt.

Nach einem bewaffneten Raubüberfall auf einen 18-Jährigen fahndete die Nürnberger Polizei mit einem Großaufgebot nach den Tätern. Die Ermittler bitten um Hinweise aus der Bevölkerung.

Symbolfoto: Christopher Schulz