Am frühen Donnerstagmorgen (25. Februar 2021) haben Polizeibeamte der Inspektion Nürnberg-Mitte gegen 04.15 Uhr mehrere Männer in einem Anwesen in der Kohlenhofstraße festgestellt. Bei der anschließenden Kontrolle zählten das Beatmen gut ein Dutzend Menschen, die sich zu einem mutmaßlichen Glücksspiel getroffen hatten.

Im Anwesen fanden die Polizisten entsprechende Glücksspielutensilien, zudem hatten die Männer im Alter von 26 und 55 Jahren teils erhebliche Geldbeträge bei sich, so das Polizeipräsidium Mittelfranken in einer Pressemitteilung. 

Glücksspiel-Runde aufgeflogen: Anzeige wegen Corona-Verstoß

Neben mehreren zehntausend Euro stellten die Polizisten noch weitere Beweismittel sicher. Die Männer müssen sich nun gleich auf mehrere Anzeigen einstellen: Es wird ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des unerlaubten Glücksspiels eingeleitet. 

Da die Beteiligten aus unterschiedlichen Haushalten stammten und somit gegen die geltenden Corona-Regeln verstießen, müssen sie auch hier mit einer Anzeige rechnen.

Es ist nicht der erste Fall dieser Art in Nürnberg: Bereits vor wenigen Tagen beendete die Polizei eine illegale "Zocker-Runde" in einer Gaststätte in Tafelhof. Auch im Stadtteil Gostenhof war es Anfang Februar zu einer Glücksspielrunde in einer Gaststätte gekommen.