Am Donnerstag gegen 17.30 Uhr ereignete sich auf der Regensburger Straße Höhe Breslauer Straße ein Auffahrunfall mit sieben beteiligten Pkw. Die Ursache ist noch unklar, berichtet die Polizei.

Eine Person wurde mit mittelschweren Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert. Aus einem der beteiligten Autos wurde eine etwa neun Monate junge Bulldogge geschleudert. Diese flüchtete und konnte bislang noch nicht wieder aufgefunden werden. Die Höhe des Sachschadens ist beträchtlich.

Während der Unfallaufnahme wurde die Regensburger Straße bis etwa 19.15 Uhr komplett gesperrt.
Ebenso wurde die Autobahnanschlussstelle Nürnberg-Fischbach der Autobahn A9 gesperrt.


Es kam zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.



An der Unfallstelle waren Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehr, und Rettungsdienst im Einsatz.

Im Einsatz waren neben Einheiten der Berufsfeuerwehr Nürnberg auch die Freiwillige Feuerwehr Fischbach, die sich noch im Verlauf des Einsatzes gemeinsam mit der Polizei auf die Suche nach einem vermutlich entlaufenen Hund aus einem der Unfallfahrzeuge machte.