Ein Rennen gegen die Zeit für die Polizei: In der Nacht zum Sonntag (12.07.2020) ereignete sich ein schwerer Unfall auf der A3 in Richtung Regensburg, nahe Altdorf bei Nürnberg. Wie die Verkehrspolizei Feucht berichtet, ging der Notruf eines verunfallten 81-Jährigen ein - er konnte aber nicht sage, wo er ist.

Der Mann fuhr aus bisher ungeklärten Gründen am Parkplatz Vogelherd ab, allerdings ohne seine Geschwindigkeit zu verringern. Er streifte dort eine Mülltonne und krachte mit seinem Auto durch den Wildzaun, der um den Parkplatz aufgestellt war. Anschließend fuhr er durch einen Baumgruppe, sein Wagen überschlug sich und kam schließlich etwa 100 Meter neben der Fahrbahn zum Liegen.

Rettungskräfte suchen zwei Stunden nach verletztem 81-Jährigen auf der A3

Der Mann schaffte es noch selbst den Notruf zu wählen, konnte aber den Unfallort nicht nennen. Die Polizei machte sich sofort auf die Suche nach dem Verunglückten.

Mehrere Streifen und ein Polizeihubschrauber suchten das Gebiet ab. Da das Auto allerdings von der Autobahn aus nicht zu sehen war, gestaltete sich die Suche schwerer als gedacht. Erst nach zwei Stunden konnten die Einsatzkräfte den 81-Jährigen aufspüren. 

Die örtliche Feuerwehr, der Rettungsdienst und die Bergwacht halfen, den Mann zu bergen. Er wurde mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht.

Die genaue Unfallursache ist noch unklar, jedoch kann einen medizinische Ursache bisher nicht ausgeschlossen werden. Der Sachschaden wird auf etwa 4.000 Euro geschätzt.