In Nürnberg kollidierte am Dienstagabend (7. Dezember 2021) ein Schwertransport auf der Südwesttangente mit der Brücke an der Abfahrt nach Gebersdorf. Aufgrund der entstandenen Beschädigungen kommt es am Mittwoch (8. Dezember 2021) zu Verkehrssperrungen unter sowie auf der betroffenen Brücke. Wie das Polizeipräsidium Mittelfranken berichtet, gibt es in diesem Bereich zudem Verkehrsbehinderungen.

Laut Angaben der Polizei war der mit einem Wohnmodul beladene Schwertransport um kurz nach 21.30 Uhr auf der Südwesttangente mit Ziel Nürnberger Hafen unterwegs. Auf Höhe der Abfahrt nach Gebersdorf kollidierte der Transport mit der dortigen Brücke. Der Schaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf rund 100.000 Euro, wie die Stadt Nürnberg mitteilt.

Update vom 08.12.2021, 15.15 Uhr: Rechte Fahrspur bleibt nach Brückenschaden bis auf Weiteres gesperrt

Zur beschädigten Brücke auf der Nürnberger Südwesttangente liegt inzwischen eine Stellungnahme der Stadt Nürnberg vor. Der für den Bau und Unterhalt der Nürnberger Brücken zuständige Servicebetrieb Öffentlicher Raum Nürnberg (Sör) sichert demnach gegenwärtig die angefahrene Brücke an der Hügelstraße gegen herabfallende Betonteile. Die herabhängenden Stahlteile der Brückenbewehrung werden entfernt, sodass die reguläre Durchfahrtshöhe wiederhergestellt wird.

"Zurzeit steht dem Verkehr auf der Südwesttangente in Richtung Feucht nur eine Fahrspur zur Verfügung", teilt die Stadt Nürnberg in ihrer Pressemitteilung vom Mittwochnachmittag (8. Dezember 2021) mit. Für den Verkehr auf der Brücke gibt es folgende Einschränkung: In stadtauswärtiger Richtung ist die Brücke in Fahrtrichtung Gebersdorf (Südwestpark) nur einspurig befahrbar.

Die rechte Fahrspur bleibt so lange gesperrt, bis die Ergebnisse der Nachrechnung der Brücke neue Erkenntnisse bringen. Von Gebersdorf in Fahrtrichtung Innenstadt werden alle Fahrspuren wieder freigegeben. Fußgänger und Radfahrer können die jeweiligen Wege wieder nutzen.

Brücke wurde erst vor Kurzem saniert - rund 100.000 Euro Sachschaden 

Der Schwerlasttransporter hatte am Dienstagabend (7. Dezember 2021) auf der Südwesttangente in Fahrtrichtung Feucht beim Unterfahren der Brücke einen Anfahrschaden an der Brückenkonstruktion verursacht. "Die genauen Gründe, warum der Schwertransport die Brücke gerammt hat, sind noch unklar", heißt es vonseiten der Stadt.

Die tatsächliche Höhe zwischen dem Fahrbahnbelag der Südwesttangente und der Brückenunterkonstruktion beträgt laut Angaben der Stadt 4,65 Meter. Die höchstzulässige Höhe für Lkw beträgt einschließlich Ladung vier Meter. "Für Schwerlasttransporter, die diese Höhenbeschränkung überschreiten, gibt es im Rahmen einer Sondergenehmigung genaue Auflagen für die Fahrtroute des jeweiligen Fahrzeugs", erklärt die Stadt Nürnberg.

Die Brücke an der Hügelstraße wurde erst vor Kurzem nach einer rund zweijährigen Sanierung im Frühjahr 2020 für den Verkehr freigegeben. Der Schaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf rund 100.000 Euro.

Erstmeldung vom 08.12.2021, 10. Uhr: Brücke ist für Schwertransport zu niedrig - Verkehr vorübergehend eingestellt

An der Unterseite der Brücke sowie an dem Wohnmodul entstanden massive Beschädigungen. Nach ersten Schätzungen liegt die Höhe des Sachschadens bei mehreren zehntausend Euro. Aufgrund der Brückenschäden und der über die Fahrbahn verteilten Trümmerteile musste der Verkehr auf der Südwesttangente vorübergehend eingestellt werden.

Noch in den Abendstunden prüfte ein Sachverständiger die Statik der beschädigten Brücke. Der Schwertransport setzte seine Fahrt nach der Unfallaufnahme unter Polizeibegleitung bis zum Nürnberger Hafen fort. Die Ermittlungen zu Unfallhergang und -ursache werden von der Verkehrspolizei Nürnberg geführt.

Nachdem die Fahrbahn der Südwesttangente geräumt war, konnte die Polizei den Verkehr um kurz nach Mitternacht teilweise wieder freigeben. In Fahrtrichtung Nürnberger Hafen ist eine der Fahrspuren der Südwesttangente allerdings weiterhin gesperrt. Auf der Brücke selbst ist derzeit lediglich die Fahrt in stadteinwärtige Richtung freigegeben.

Massive Beschädigung: Brücke wird erneut begutachtet

Am Mittwochvormittag wird unter Beteiligung der Stadt Nürnberg eine weitere Begutachtung der entstandenen Beschädigung an der Brücke vorgenommen. Über Ausmaß der Schäden, Dauer der Verkehrssperrung sowie anstehende Reparaturarbeiten wird die Stadt Nürnberg gesondert informieren, heißt es vonseiten des Polizeipräsidiums Mittelfranken.