Am Freitagmorgen (28. August 2020) ist es auf der A9 zu einem bei Nürnberg zu einem schweren Unfall gekommen. Ein Lkw fuhr auf eine Baustellenabsicherung auf und kam mit völlig zerstörter Fahrzeugkabine auf der mittleren Fahrspur zum Stehen. Das teilt die Berufsfeuerwehr Nürnberg mit.

Der verletzte Fahrer musste von der Feuerwehr Nürnberg mit hydraulischen Rettungsgeräten befreit werden. Ein Notarzt übernahm die medizinische Versorgung und brachte den Fahrer in das Krankenhaus. Die A9 musste während der Personenrettung komplett gesperrt werden.

A9: Lkw prallt gegen Absicherung - rechte Seite der Fahrerkabine komplett zerstört 

Laut Bericht der Berufsfeuerwehr war der Lkw mit Anhänger auf der A9 von Berlin in Richtung München unterwegs. Nach der Ausfahrt Nürnberg-Fischbach und kurz vor dem Autobahnkreuz Nürnberg-Ost ist der Lkw-Zug gegen 2.30 Uhr beim Überholen eines Schwertransporters aus noch ungeklärter Ursache in eine Baustellenabsicherung hineingerast. Die Baustellenabsicherung bestand aus einem Lkw, an dem ein Verkehrsabsicherungsanhänger angekuppelt war. Durch den Aufprall auf die Verkehrsabsicherung wurde die rechte Seite der Fahrzeugkabine des auffahrenden Lkw komplett zerstört. Glücklicherweise wurde die linke Fahrerseite nur mäßig verformt, so dass der Fahrer  vor schweren Verletzungen verschont blieb.

Den Einsatzkräften von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei bot sich zuerst ein unübersichtliches Bild: Der Lastwagen der Verkehrsabsicherung wurde auf die Fahrbahn geschleudert. Der Lkw mit Anhänger kam zwischen dem Schwertransporter, der einen Flügel eines Windrades transportierte und dem Absicherungs-Lkw zum Stehen. Die Einsatzkräfte rechneten zunächst mit mehreren Verletzten in den insgesamt drei Lastkraftfahrzeugen. Es stellte sich jedoch schnell heraus, dass sich in dem Sicherungs-Lkw kein Fahrer befand. Der Fahrer des Schwertransporters kam mit dem Schrecken davon. Letztendlich musste nur der Unfallverursacher intensiv versorgt werden.

Die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Nürnberg-Fischbach sowie der Berufsfeuerwehr Nürnberg öffneten mit einem hydraulischen Rettungsspreizer die Fahrertüre. Der Notarzt konnte in die Fahrerkabine hineinklettern und versorgte den Verletzten. Der Rettungsdienst und die Feuerwehr retteten den Fahrer schonend aus der Fahrerkabine und die medizinische Versorgung wurde im Rettungswagen fortgesetzt. Der Fahrer wurde mit mittelschweren Verletzungen in den Schockraum des Nürnberger Südklinikums transportiert. Nach der Unfallaufnahme durch die Polizei wurde eine Fahrspur freigeräumt um den Verkehrsstau zügig aufzulösen. Die Feuerwehr Nürnberg war mit 9 Fahrzeugen und 35 Einsatzkräfte vor Ort.

Erst am Montag war es auf der A9 in Oberfranken zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen. Ein Auto fing Feuer und brannte vollständig aus. Zwei Kinder im Alter von drei und sechs Jahren erlitten schwere Verletzungen.

Symbolfoto: oneinchpunch/Adobe Stock