• A9 im Nürnberger Land: Lkw-Unfall nahe Lauf an der Pegnitz
  • Lastwagenfahrer übersieht Auto bei Spurwechsel
  • Beide Fahrer verlieren die Kontrolle über ihr Fahrzeug
  • Drei Menschen werden verletzt
  • Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 70.000 Euro

Am Mittwochmittag (4. November 2020) hat sich auf der A9 bei Lauf an der Pegnitz (Landkreis Nürnberger Land) ein Unfall ereignet. Mehrere Menschen erlitten  hierbei Verletzungen. Das berichtet die Verkehrspolizeiinspektion Feucht. 

A9 im Nürnberger Land: Lkw-Fahrer übersieht Auto und verliert Kontrolle

Laut Polizei war der Fahrer eines Sattelzugs am Mittwochmittag auf der A9 in Mittelfranken in Fahrtrichtung Berlin unterwegs. Als der 26-Jährige zwischen den Anschlussstellen Lauf/Süd und Lauf/Hersbruck vom rechten Fahrstreifen nach links wechseln wollte, übersah er einen dort fahrenden Wagen. Es kam zum Zusammenstoß zwischen den beiden Fahrzeugen,

Das Auto, ein Seat Leon, wurde nach links gedrückt wurde. Der 19 Jahre alte Fahrer verlor daraufhin die Kontrolle über sein Fahrzeug. Der Seat drehte sich und kam schließlich im Bereich der beiden linken Fahrstreifen zum Stehen.

Der 26-jährige Berufskraftfahrer verlor ebenfalls die Kontrolle über seinen Lkw: Der Sattelschlepper kam nach links von der Fahrbahn ab und stieß dort gegen die Schutzplanke.

A9-Unfall fordert drei Verletzte - Lkw und Auto stark beschädigt

Beide Fahrer sowie der 48-jährige Autobeifahrer zogen sich leichte Verletzungen zu.

Die Fahrzeuge waren durch den Zusammenstoß laut Polizei derart beschädigt worden, dass sie nicht mehr fahrbereit waren und abgeschleppt werden mussten. Die Unfallstelle wurde durch Kräfte der Feuerwehr sowie der Autobahnmeisterei abgesichert. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 70.000 Euro.

Auch auf der A3 in Unterfranken kam es am Mittwoch zu einem Unfall: Hierbei wurden fünf Lastwagen aufeinander geschoben. Die Fahrer wurden zum Teil schwerer verletzt.