Schwerer Unfall auf der A9: Am Montagnachmittag (10. August 2020), kurz nach 16 Uhr, kam es auf der A9 Richtung Berlin zwischen Allersberg und Feucht zu einem Auffahrunfall. Das berichtet die Polizei.

Demnach befand sich ein niederländisches Ehepaar mit seinem VW Tiguan auf der Heimreise und war auf dem rechten Fahrstreifen unterwegs. Aus bisher ungeklärten Gründen fuhr das Auto auf einen Sattelzug auf. Der Aufprall war so heftig, dass sich der Tiguan unter dem Sattelhänger verkeilte und noch mitgeschleift wurde, bis der Sattelzug auf dem Standstreifen zum Stehen kam. Durch die Wucht des Aufpralls wurden außerdem Teile gegen ein Wohnmobil geschleudert, das auf der mittleren Fahrspur unterwegs war. 

Beide Insassen schwer verletzt 

Der 57-jährige Fahrer und seine 56-jährige Beifahrerin wurden schwer verletzt, konnten das Auto jedoch mit Unterstützung von Ersthelfern verlassen. Sie kamen per Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser. 

Der Tiguan erlitt Totalschaden. Am Sattelzug wurde der Auflieger erheblich beschädigt und war nicht mehr fahrbereit. Der Lkw-Fahrer blieb unverletzt. Die Schadenshöhe am Wohnmobil ist noch unklar. Insgesamt wird der Sachschaden auf circa 55.000 Euro geschätzt. Es kam zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. 

Abermals ist es in Nürnberg zu einem illegalen Treffen der Tuning-Szene gekommen. Mehrere Hundert Menschen trafen sich im Stadtgebiet - und spielten teilweise "Katz und Maus" mit der Polizei.